KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Montag, 10.12.2018

Wenn Parken teuer wird



Es ist der Albtraum eines jeden gestressten Autofahrers: Man kommt zum Parkplatz und traut seinen eigenen Augen nicht, denn das Auto steht nicht mehr dort, wo man es abgestellt hat. In der letzten Zeit scheinen immer mehr dubiose Abschleppfirmen ihr Unwesen auf Supermarkt-Parkplätzen oder gewerblichen Parkplätzen zu treiben. Sie schleppen im Auftrag des Auftraggebers ab und verweisen direkt vor Ort auf eine kostenpflichtige 01805er Nummer. Meist werden die Autos jedoch gar nicht bis zum Verwahrplatz gebracht, sondern in einer Seitenstraße in der direkten Umgebung abgestellt. Deshalb lohnt es sich in diesem Fall erstmal die nähere Umgebung nach dem Wagen abzusuchen, denn so umgeht man kostenpflichtige Anrufe und Abschleppkosten.

 

Grundsätzlich gilt beim Abschleppen: Die Rechnung über die erbrachte Abschleppleistung sollte nicht höher als 120 Euro ausfallen. Bei einer höheren Gebühr, sollte die Rechnung unter Vorbehalt erfolgen. Dieser sollte auf der Quittung vermerkt und die Rechnung von einem Fachmann, am Besten einem Rechtsanwalt geprüft werden.

 

(Quelle: Focus Online)



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!