KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Dienstag, 16.08.2022

H-Kennzeichen beim Auto lohnt nicht bei jedem Modell




Autos, die älter als 30 Jahre alt sind, stehen unter bestimmten Umständen H-Kennzeichen zu und laufen dann als erhaltenswerte Klassiker (Oldtimer). Doch in manchen Fällen lohnt sich diese Variante nicht, worauf die Zeitschrift „AUTO Straßenverkehr“ in der aktuellen Ausgabe (16/2022) hinweist.

Für manche Fahrzeuge gleicht die H-Zulassung einem Ritterschlag. Allerdings gibt es für ältere Modelle Alternativen, die günstiger sind. Das H-Kennzeichen bringt Vorteile, ohne Frage. So beträgt der Steuerbetrag pro Jahr immer 191,73 und ist deutlich niedriger als die normale Kfz-Steuer. Gleiches gilt auch für die Kfz-Versicherung. Das Fachmagazin weist jedoch darauf hin, dass Versicherungsgesellschaften kostenpflichtige Wertgutachten anerkannter Gutachter wie Classic Data oder Classic-Analytics fordern.

H-Zulassung ermöglicht das Fahren in der Umweltzone

Fahrer mit dem „H“ an ihrem Fahrzeug dürfen auch ohne grüne Plakette in Umweltzonen fahren. Allerdings ist es vorab notwendig, den Wagen einer Prüfung bei GTÜ, TÜV, KÜS oder Dekra zu unterziehen. Hat ein Fahrer das "H" bekommen, darf er mit seinem Oldtimer auch ohne grüne Plakette in Umweltzonen fahren. Vom Ingenieur wird in erster Linie die Originalität der Einzelteile beurteilt, um am Ende der Begutachtung die Frage beantworten zu können: Ist das Fahrzeug verbraucht oder erhaltenswert? Stimmt der Prüfer letzterem zu, ist diese Einschätzung jedoch nicht unbegrenzt gültig. „AUTO Straßenverkehr“ weist darauf hin, dass dies bei jeder Hauptuntersuchung neu geprüft werde und vom Fahrzeughalter bezahlt werden muss. Wird das Auto unzureichend gepflegt, ist das „H“ ganz schnell wieder vom Kennzeichen verschwunden.

Saisonkennzeichen kann die günstigere Variante sein

Wer Beiträge für Versicherung und Kfz-Steuer sparen möchte, kann seinen Oldie (auch ohne „H“) mit einem Saisonkennzeichen fahren, das zwischen zwei und elf Monate gültig sein kann. Allerdings sollten Fahrzeughalter von Wagen mit Abgasreinigung und kleinen Motoren prüfen, ob sie mit der normalen Zulassung für Auto Ü30 nicht günstiger fahren. Denn auch dann liegt die Kfz-Steuer oftmals unter dem Pauschalbetrag von 191,73 Euro.

Quelle: www.sueddeutsche.de (© dpa-infocom, dpa:220707-99-939445/2)





Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!