KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Montag, 10.12.2018

Ab 2011: Wechselkennzeichen



Vom ADAC schon lange gefordert und von der Politik bald endlich durchgesetzt: Das Wechselkennzeichen kommt! Ab Sommer 2011 soll es soweit sein. Nachdem das Wechselkennzeichen bereits in Österreich und der Schweiz erfolgreich umgesetzt wurde, können nun auch bald die deutsche Bürger den Vorteil der neuen Versicherungsart nutzen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer machte sich schon vermehrt für die Einführung der Wechselkennzeichens stark. Bald werden Besitzer von mehreren Fahrzeugen es einfacher haben, diese einfacher und eventuell günstiger zu versichern.

Der große Vorteil des Wechselkennzeichens liegt darin, dass nur ein geprägtes Kennzeichen für mehrere Fahrzeuge benötigt wird. Es darf jedoch nur ein Fahrzeug geführt werden, nämlich das, welches die Schilder gerade trägt. Diese neue Art der Versicherung unterstützt das Umweltbewusstsein vieler Bürger, die sich beispielsweise einen kleinen, spritsparenden Wagen, oder ein Elektroauto für den kurzen Weg in die Stadt oder zur Arbeit zulegen möchten. Je nachdem, welches Auto, oder Motorrad gerade gefahren wird, kann man dann die Schilder montieren.

Die Versicherung für das Wechselkennzeichen wird anhand des Fahrzeugs mit der höchsten Typklasse errechnet. Angebote gibt es bereits von der ADAC Autoversicherungs- AG. Ihr Tarif macht es bald möglich, mit dieser einen Versicherungspolice mehrere Fahrzeuge mit einem Kennzeichen zu nutzen. In wie fern die Besteuerung für die angemeldeten Fahrzeuge erfolgt, muss erst noch beschlossen werden. Der ADAC plädiert jedoch für eine einfache Besteuerung des Fahrzeugs mit der höchsten Typklasse.

Einen klaren Vorteil für Autofahrer, Umwelt und Wirtschaft sieht ADAC-Präsident Peter Meyer „"Bei steigenden Energiekosten und ausgedehnten Umweltzonen schafft das für mehrere Fahrzeuge nutzbare Kennzeichen einen deutlichen Anreiz, sich etwa einen sparsamen Kleinwagen für Stadtfahrten zuzulegen. Und davon profitiert auch wieder die Umwelt.“

Geprägt wird das Wechselkennzeichen wahrscheinlich dem Saison- oder historischen Kennzeichen ähneln: Am Anschluss an die Buchstaben und Zahlenkombination wird dann ein „W“ das Wechselkennzeichen als solches markieren. Im Dezember diesen Jahres soll das Gesetz zum Wechselkennzeichen dem Bundestag vorgestellt werden, damit es ab Mitte 2011 eingeführt werden kann.



Fragen / Kommentare / Meinungen

Teilen Sie Ihre Fragen, Kommentare oder Meinungen der Community mit und beteiligen Sie sich an der Diskussion.

 
 
 
 
 
ingo
vor 6 Jahren und 6 Monaten
Wann kommts endlich?

Super Idee, aber wann wirds endlich durchgesetzt? Ich habe zwar keine 2 Autos, jedoch ein Auto und Motorrad, wenn ich mir die Kosten nur einmal zahlen müsste fänd ich das super :) Gute Idee, nur leider warten wir ja mal wieder seeeehr lang auf die Durchsetzung...

 
 
 
 
 
me and bobby mc gee
vor 7 Jahren und 11 Monaten
wechselkennzeichen, pro-contra

na logisch, pro, ...man besitzt zb 3 auto´s, niemand als man selbst bewegt die fahrzeuge, ja, ich kann doch eh nit mehr als ein auto fahren, warum soll ich dann 3 versicherungen bezahlen?, wer das will ist krank im kopf, und dem geht es nur um eine bereicherung seiner selbst.

 
 
 
 
 
drahti
vor 8 Jahren und 4 Monaten
Wo hat die Versicherung ein Problem?

Wenn zwei Fahrzeuge unterschiedlichstem DAT-Schätzwertkurs versichert werden, und dann von der Versicherung nur das Teurere versichert wird, hat die Versicherung in keinem Fall höhere Kosten zu tragen, da das Kfz, welches ohne Kennzeichen läuft, keine Kaskoschäden erleiden kann. Wieso nimmt sich ein Versicherungsträger die Forderung nach einer erhöhten Prämie heraus, die in keinem Fall, selbst bei unverschuldetem Missbrauch, eintreten kann? Die VT sichern sich doch komplett ab und haftbar ist dann der VN. Eine Erhöhung der Prämie bei einem hinzukommenden (definitiv günstiger zu versicherndem) Fahrzeug ist schlichtweg Abzocke der Versicherer.

 
 
 
 
 
Ralph
vor 8 Jahren und 4 Monaten
Boliden

Interessant ist der Ansatz auf jeden Fall. Für jene, die vielleicht gleich mehrere Luxusschlitten ihr Eigen nennen dürfte sich dadurch eine hübsche Ersparnis ergeben. Für den Otto Normalverbraucher mit Zweitwagen evtl. auch, wenn die Versicherer das W berücksichtigen. So würde vielleicht ein Fahrzeug mit Wechselkennzeichen etwas teurer in der Versicherung ausfallen als das selbe Fahrzeug wenn allein versichert. So würde man das Recht, ein Kennzeichen für mehrere Fahrzeuge zu verwenden, quasi erwerben können und trotzdem sparen. Fände ich gut. Das wir das nicht geschenkt bekommen werden von unseren "grosszügigen" Versicherern, ist ja wohl klar. HU Plaketten dürften künftig ihren Platz wohl in der Windschutz- oder Seitenscheibe finden, individuell pro Fahrzeug, so wie es in der Schweiz und auch in Frankreich zumindest schon längst gemacht wird. Grüße

 
 
 
 
 
Khain
vor 8 Jahren und 4 Monaten
Wo hin mit der TÜV Plakette?

....natürlich in die Windschutzscheibe, da ist ja noch genügend Platz :) Abgesehen von Sammlern und und Fuhrparkbezitzer dürfte es Preislich für eine Familie mit 2 Wagen eh blödsinn sein, dan man ab und an mal beide Fahrzeuge braucht.

weitere Kommentare anzeigen...