KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Dienstag, 11.12.2018

Was tun beim Wildunfall?



Gerade in der dunklen Jahreszeit, ab Oktober bis Februar, kommt es in den frühen Morgen- und Abendstunden vermehrt zu Wildunfällen. In waldreichen und ländlichen Gegenden überqueren Wildtiere zu den Dämmerungszeiten die Fahrbahnen, auf der Suche nach Futter.

Sobald man mit einem Wildtier kollidiert, ist es oft notwendig, die Polizei, oder, falls bekannt, den örtlichen Förster zu benachrichtigen, damit das tote Tier entsorgt werden kann. Denn sobald das Tier eine Gefahr für den Folgeverkehr darstellt, haftet auch der Verursacher zum Teil für Folgeschäden.

Erst im vergangenen Jahr gab es ein Gerichtsurteil des Landgerichts Saarbrücken zu diesem Thema.

Wichtig also beim Wildunfall:

 

  • Anhalten und sich versichern, dass das Tier tot ist
  • Unfallstelle sichern
  • Polizei oder Förster informieren
  • sicherstellen, dass das Tier den nachfolgenden Verkehr nicht gefährdet.

 

Grundsätzlich zählt aber auch immer die eigene Sicherheit, deshalb zunächst nur handeln, wenn man sich selber nicht in Gefahr bringt. Am Besten reduziert man aber in den Dämmerzeiten das Tempo und achtet besonders auf Tiere am Straßenrand.

 

(Quelle: Focus Online)



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!