KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Dienstag, 21.09.2021

Praktische Spartipps für Autofahrer




Viele laufende Kosten wie Versicherung, Benzin und Werkstatt haben sich kontinuierlich erhöht. Im Mai waren die Benzinpreise auf einem neuen, sehr hohen Niveau. Nachfolgende Tipps und Tricks können dabei helfen, beim Autofahren Geld zu sparen.

Der Blick auf Werkstattrechnungen und Parkgebühren löst bei den meisten Autofahrern in den letzten Wochen und Monaten Ärger aus. Vor allem aber beim Blick auf die Spritpreise. Laut Angaben des ADAC lag im Mai der Literpreis für Super E10 und Diesel durchschnittlich bei 1,483 Euro bzw. 1,331 Euro. Benzinpreise erreichten seit Mai 2019, Dieselpreise seit November 2018 einen neuen Höchststand. Um den Ärger zu reduzieren und die Nerven zu schonen, können nachstehende Sparmöglichkeiten helfen:

Günstiger tanken

Hermann-Josef Tenhagen vom Geldratgeber „Finanztip“ hat folgenden Rat für die Autofahrer: „Spritpreise sind morgens in der Regel am höchsten und variieren über den Tag. Am günstigsten ist es meist abends ab 18.00 Uhr.“ Die Preise könnten am Tag teilweise bis um zehn Cent je Liter schwanken. Über Apps und Portale lassen sich die günstigsten Spritpreise finden. Vom Bundeskartellamt würden online Apps aufgelistet, „die alle auf die Echtzeitdaten des Kartellamts zugreifen und somit auch alle die gleichen Ergebnisse liefern sollten", so Tenhagen.

Werkstattbindung

Wer einen Schaden an seinem Fahrzeug von einer von der Versicherung ausgewählten Werkstatt reparieren lässt, spart möglicherweise beim Jahresbeitrag. „Der Unterschied zum Kasko-Normaltarif kann schnell bei 20 Prozent liegen", sagt Sören Heinze vom Auto Club Europa (ACE). Allerdings gilt das nur bei selbst verschuldeten Schäden, die von der eigenen Versicherung bezahlt werden. „Wer unverschuldet an einem Unfall beteiligt ist, hat weiterhin die freie Werkstattwahl, denn dann wird der Schaden von der gegnerischen Haftpflichtversicherung bezahlt", so Heinze weiter. Spritsparende Fahrweise Es gibt einige Faktoren, die den Spritverbrauch ansteigen lassen. „Bei 0,5 bar zu wenig Luft kann der Kraftstoffverbrauch um rund fünf Prozent höher ausfallen", so die Rechnung von Heinze. Auch überflüssiges Gewicht wie ein ungenutzter Dachgepäck- oder Fahrradträger lassen den Spritverbrauch ansteigen. Eine falsch eingestellte Klimaanlage kann ebenfalls die Ursache für einen erhöhten Spritverbrauch sein.

Gute Vorbereitung auf die Hauptuntersuchung (HU)

Wer verhindert möchte, ein zweites Mal zur Prüfstelle fahren zu müssen, sollte Reifen, Bremsen, Beleuchtung und Hupe selbst überprüfen. „Eine Nachprüfung kostet Zeit und Geld. Fast jedes vierte Auto fällt durch die Prüfung, der häufigste Grund sind Beleuchtungsmängel", sagt Gerrit Reichel vom Automobil-Club Verkehr (ACV).

Kostenvergleich Pannenhilfe

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, könnte von der Pannenhilfe eines Automobilclubs durchaus profitieren. Allerdings sind die Preisunterschiede laut aktuellem Vergleich von „Finanztip“ groß. Sie liegen bei einer Mitgliedschaft für Europa zwischen 49 und 94 Euro pro Jahr.

Regelmäßige Überprüfung der Versicherungskosten

Was für Strom- und Gasanbieter gilt, ist auch bei Kfz-Versicherungen sinnvoll: eine regelmäßige Kostenüberprüfung. „Da Kfz-Versicherungen in der Regel am 1. Januar starten, sollten Autofahrer im Herbst ihren Tarif überprüfen und spätestens Ende November kündigen, um noch wechseln zu können", lautet der Rat Heinzes. Um einen möglichst umfangreichen Vergleich zu haben, ist es sinnvoll, sowohl Online-Vergleichsrechner zu nutzen als auch Angebote bei Direktversicherern anzufordern.

Optimierung der Parkgebühren

Das Parken in den Innenstädten kann besonders kostspielig sein. Wird nach angebrochenen Stunden abgerechnet, ist es besonders ärgerlich, wenn die folgende volle Stunde nur um 10 Minuten überschritten wurde. Praktisch seien Apps wie Parknow oder Easypark, da bei ihnen die voraussichtlich benötigte Parkzeit voreingestellt werden kann, sagt Tenhagen. „Bezahlt wird aber immer nur die tatsächlich verbrauchte Zeit."

Smart Repair nutzen

Kleine Schrammen oder Dellen sind nicht schön. Doch deshalb gleich den Kotflügel austauschen oder die Tür komplett lackieren lassen? Mit Smart Repair lassen sich kleinere Blessuren mit wenig Aufwand beseitigen. „Während das Lackieren einer Stoßstange schnell 500 Euro oder mehr verschlingt, kostet die professionelle Smart-Repair-Methode oft weniger als 150 Euro - bei vergleichbarem Ergebnis", so Reichel.

Strom kostenlos tanken

Wie auf Efahrer.com zu lesen ist, werden von zahlreichen Discountern mittlerweile kostenlose Ladepunkte für E-Autos angeboten. Außerdem sind auch sämtliche Ikea-Häuser und viele Baumärkte mit kostenlosen Stromtankstellen ausgestattet. Hierzu bietet das Stromtankstellenverzeichnis auf goingelectric.de eine gute Übersicht. Zudem kann die Suche auf kostenlose Ladepunkte begrenzt werden.

Quelle: www.thueringer-allgemeine.de (© dpa-infocom, dpa:210602-99-833563/2)





Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!