KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Montag, 10.12.2018

Der Herbst ist da: Kostenlosen Termin für Lichttest vereinbaren



Wenn auch das Wetter angesichts der angenehmen Temperaturen noch sommerlich anmutet, ist unverkennbar, dass der Herbst bereits Einzug gehalten hat. Morgens ist es noch dunkel, abends dämmert es schon viel früher. Wird die Sicht auf den Straßenverkehr noch durch Regen oder Nebel erschwert, sind gut funktionierende Leuchten besonders wichtig.

Nutzen Sie die Chance des kostenlosen Lichttests 2016, der im Oktober von den Prüfstellen des ACE (Auto Club Europa), von ADAC und GTÜ, vom TÜV sowie von Werkstätten kostenlos durchgeführt wird.

Wer die Werkstatt bevorzugt, findet auf www.kfzgewerbe.de (Homepage des ZDK, Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe) Autowerkstätten in der Nähe, die sich 2016 am Lichttest beteiligen. „Diese machen als Innungsbetriebe auf jeden Fall mit", so Claudia Weiler vom ZDK, der gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht die Organisation des Tests übernommen hat. Ist die gewünschte Werkstatt dort nicht gelistet, bringt ein Anruf Klarheit darüber, ob sie an dieser Aktion teilnimmt oder nicht, so die Empfehlung Weilers.

Es ist ratsam, für den Gratis-Test vorab einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden. Ein Test könne bis zu 20 Minuten dauern, so die Einschätzung von Weiler. Der Expertencheck umfasst alle am Fahrzeug befindlichen Lampen und deren akkurate Einstellung. Bei moderner Technik wie Xenon oder LED könne der Test mehr Aufwand erfordern und dadurch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Für diesen Fall könnten für die Justierung Kosten entstehen.

Vor der HU empfiehlt sich Lampentest besonders

Eine Überprüfung der Lampen sollten Autofahrer regelmäßig selbst durchführen. „Sie können immer durchbrennen", erklärt Vincenzo Lucà vom TÜV Süd. Nicht jeder Defekt wird dem Fahrer vom Auto direkt angezeigt. Das Licht wird im Idealfall zu zweit überprüft. Einer sitzt am Steuer und schaltet Lampe für Lampe ein, die zweite Person geht um das Auto herum und überprüft die Funktionen. Wer die Überprüfung alleine durchführt, nimmt ein Schaufenster oder eine Hauswand zur Hilfe. Wichtig ist, dass es dunkel genug ist, damit Licht der Scheinwerfer gut sichtbar zurückgeworfen wird.

Und noch ein Tipp vom Experten: Vor der Hauptuntersuchung (HU) ist ein Test der Lampen besonders empfehlenswert. „Das Licht ist die häufigste Mängelquelle", so Lucà. Beim Licht-Test im vergangenen Jahr hatten 23 Prozent der überprüften Fahrzeuge defekte Hauptscheinwerfer. Und bei acht Prozent wurden die Rückleuchten bemängelt.

Ist die Einstellung zu niedrig oder vielleicht zu hoch? Das Einstellen der Lampen sei bei modernen Systemen sehr spezifisch, so die Einschätzung von Lucà. „Das sollten besser Experten machen."

 

Quelle: sueddeutsche.de



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!