KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Sonntag, 05.07.2020

MPU Schongau


Was ist eine MPU?

Wenn Ihnen der Führerschein entzogen wurde, egal ob Alkohol, Drogen oder zu viele Punkte dazu geführt haben, steht eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung kurz MPU an. Seit 1954 wird die MPU in Deutschland durchgeführt und dient als Hilfe für die Fahrerlaubnisbehörden (z.B. Straßenverkehrsamt Schongau) zur Vorbereitung auf ihre Entscheidung über die Entziehung und Neuerteilung der Fahrerlaubnis. Im europäischen Ausland sind häufig strenge Strafen bei schwerwiegenden Verkehrsstraftaten üblich. Bedeutend wichtiger ist eine Auseinandersetzung mit den Ursachen, um eine stabile Änderung in der Einstellung und dem Verhalten zu erreichen.

Wann wird eine MPU angeordnet?

Die Führerscheinbehörde (z.B. Straßenverkehrsamt Schongau) ordnet eine MPU bei extremen Straffälligkeiten im Straßenverkehr an. Darunter versteht man:

  • mehrfache Alkoholauffälligkeiten
  • mehr als 1,6 Promille Alkohol am Steuer ( gilt auch für Fahrradfahrer!)
  • das Fahren unter Drogeneinfluss
  • wenn das Verkehrzentralregister in Flensburg 18 Punkte erreicht hat
  • einem Cocktail aus Alkohol und zu vielen Punkten
  • bei bestimmten Straftaten

So bereiten Sie sich vor

Wichtig ist die Ehrlichkeit! Zu sich selber und zu dem Verkehrspsychologen. Er wird ganz schnell heraus bekommen, wenn ihm Unwahrheiten untergejubelt werden. Von Vorteil ist es sich bei ständiger Medikation ein Attest über die Notwendigkeit geben zu lassen, damit es im Falle eines Lebertestes, oder sonstiger Laboruntersuchungen nicht zu einem Mißverständnis kommt. Auch der Besuch bei seriösen Beratungsgesprächen ist nicht unwichtig. Sich mit seinem eigenem Fehlverhalten auseinander zu setzen um überzeugend erklären zu können, warum Sie in Zukunft Ihr Verhalten ändern wollen, oder schon geändert haben ist sehr wichtig.

Ablauf der MPU

Im großen und ganzen ist jede MPU unterschiedlich und man kann sie eigentlich nicht über einen Kamm scheren. Die Fragestellungen werden sich von Fall zu Fall unterscheiden. So wird sicher der Fahranfänger, der zum wiederholten male erwischt wurde, wie er bei Rot die Ampel übersehen hat nicht Fragen zu seinem Alkohol- oder Drogenkonsum bekommen.

Was wird bei einer MPU in Schongau gemacht?

Wie der Name schon sagt, werden körperliche (medizinische) und geistige (psychologische) Fähigkeiten geprüft. Der medizinische Teil der Untersuchung umfasst den allgemeinen Gesundheitszustand wie:

  • den Bewegungsapparat
  • das Nervensystem
  • die Reaktionsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Laboruntersuchungen (speziell bei Alkohol und Drogenauffälligkeiten)
Der psychologische Teil, geht es in die Tiefe. Hier ist es wichtig ein offenes und ehrliches Gespräch zu führen. Unter anderem zu den Themen:
  • Lebenslauf
  • Beruf
  • Elternhaus
  • Ausbildung
  • Familienstand
  • finanzielle Verhältnisse
  • und auch zu den Trinkgewohnheiten oder dem Drogenkonsum
In der Regel dauert das Gespräch mit dem Psychologen etwa 20 bis 30 Minuten. Eine negative Begutachtung ist bei einer kurzen Befargung von nur 10 Min. zu erwarten.

Kosten und Gebühren der MPU

Nach Angaben des TÜV Rheinland, sind die Kosten für jedes Bundesland gleich. Das heißt, die Kosten sind nach Schwere des Vergehens gestaffelt.

  • wegen einer oder mehrerer Alkoholauffälligkeiten:
    383,18 €
  • wegen Punkten im Straßenverkehr (ohne Alkoholauffälligkeit):
    332,01 €
  • wegen Alkoholauffälligkeit und Punkten im Straßenverkehr:
    546,21 €
  • wegen Drogenauffälligkeiten:
    535,50 €
  • wegen Straftat(en):
    332,01 €
  • wegen Drogenauffälligkeiten und Punkten:
    698,53 €
  • wegen Drogen- und Alkoholauffälligkeiten:
    724,12 €

MPU Stellen in Schongau
Aktuell keine Einträge

Örtliche Kfz-Zulassungsstellen:

Zulassungsstelle Schongau
KFZ-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Münzstraße 33 86956 Schongau
Zulassungsstelle Schongau

Zulassungsstelle Weilheim
KFZ-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Stainhartstraße 7 82362 Weilheim i. OB
Zulassungsstelle Weilheim