KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Samstag, 25.10.2014

Infos zur Straßenverkehrsbehörde
Kleve


Wichtige Infos vor Ihrem Behördengang

Kfz-Zulassungsstelle Hauptstelle Kleve

Adresse

KFZ-Zulassungsstelle
Führerscheinstelle
Fleischhauerstr. 10
47533 Kleve


Benötigte Unterlagen Dokumentendownload Gebühren Tipps zum Behördengang


Letzte Aktualisierung: 2013-11-20 13:20:14



Wichtig:
Vor dem Behördengang HIER KFZ-Versicherung vergleichen, abschließen und sparen!

Öffnungszeiten

Zulassung:
Mo. 08.00 - 18.00 Uhr
Di. 08.00 - 18.00 Uhr
Mi. 08.00 - 18.00 Uhr
Do. 08.00 - 18.00 Uhr
Fr. 08.00 - 18.00 Uhr
Sa. 08.00 - 11.00 Uhr

Führerschein:
Mo. 08.00 – 18.00 Uhr
Di. 08.00 – 18.00 Uhr
Mi. 08.00 – 18.00 Uhr
Do. 08.00 – 18.00 Uhr
Fr. 08.00 – 18.00 Uhr

Kontakt zum Amt

Zulassung:
Fon: 02821 / 85-521
Fax: 02821 / 85-590
Email: strassenverkehr@kreis-kleve.de

Führerschein:
Fon: 02821 / 85-371
Fax: 02821 / 85-500
Email: info@kreis-kleve.de

Bus/ Bahnanbindung








Bewerten Sie Ihren Besuch an der Zulassungsstelle
 
 
 
 
 
Spank
vor 7 Monaten und 29 Tagen
Danke

Vielen Dank für den Hinweis auf dieser Internetseite, dass das STVA an Altweiber nur bis 12:00 Uhr geöffnet hat! 160Km umsonst gefahren! Vielen Dank :)

 
 
 
 
 
Birkner
vor 8 Monaten und 13 Tagen
Fr. John

Ich war heute am 14.02.2014 um 08.10 bei einer Fr. John und ich muss sagen, es war alles makellos. Sie war freundlich und kompetent ( wies mich darauf hin, die Schilder zu behalten und damit 34 Euro zu sparen) und auch die Dame an der kasse war sehr höflich. Ich bedanke mich noch einmal recht herzlich. Mit frreundlichem Gruß Birkner

 
 
 
 
 
Adrian22762
vor 8 Monaten und 22 Tagen
Zulssungsverhinderung

Wir sind gewerblicher Kunde und benötigen zeitnahe Zulassungen für die reibungslose Abwicklung unserer Geschäftstätigkeit. Im diesem Zusammenhang habn wir am 3.2.14 einen Traktor zulassen wollen. Wir wurden zurückgeschickt da wir nur Ausweiskopie (hatte bisher immer ausgereicht) anstatt dem orginalen Ausweis dabei hatten. Also sind wir am nächsten Tag nochmals mit dem neuen Ausweis zwecks Zulassung zum STVA gekommen. Nun eröffnet man uns das wir den alte (bis 30.1.14 gültige) Vordruck zur Vollmacht verwendet haben, also mußten wir nochmals unverrichteter Dinge umkehren. Das nenne ich einen tollen Kundenservice. Vielen Dank !!

 
 
 
 
 
Ave
vor 8 Monaten und 28 Tagen
Personenbeförderungsschein

Ich wollte einen Personenbeförderungsschein beantragen. Das Antragsformular holte ich beim hiesigen Bürgerbüro. Dort gab man mir die Rückmeldung, dass ich erst alle Unterlagen sammeln sollte (Gutchten, Test, Erstehilfekurs), dann den Antrag wieder beim Bürgerbüro abgeben muss und die alles weiterleiten ans STVA. Da ich für den Schein eine MPU brauchte und beim Erstversuch beim TÜV ein Gutachten erhielt, in dem vermerkt war, dass ich Rücksprache mit dem STVA halten sollte, machte ich das. Die Sachbearbeiterin war gerade auf dem Weg in den Feierabend (1 Stunde vor Sprechstundenschluss) nahm sich unser Anliegen noch an. Die erste Aussage der unhöfflichen MA war, warum wir den die MPU und die anderen Unterlagen bereits gemacht hätten und warum noch kein Antrag bei denen im System sind, ohne Antrag beim STVA bräuchten wir gar nichts machen und alles was vor Antragsstellung durchgeführt wird sei ungültig. Des Weiteren brauchte die MA hilfe dabei meine Führerscheindaten (Führerschein erworben in Kleve) zu finden. Dann ging es weiter, dass die Sachbearbeiterin wie wir das Gutachten nicht verstand (als Sachbearbeiterin für Personenbeförderungsscheine eine Schande, da sie doch eigentlich recht oft mit solchen Dingen zutun haben müsste) und zu einem Kollegen der Abteilung ging. Nach 20 Minuten Wartezeit kam die MA zurück und teilte mir mit, dass ich den Personenbeförderungsschein mit dem Gutachten nicht erhalte, dass Sie den Fall aber im STVA so noch nicht hatten, ich sei die erste, die kein positives Gutachten für eine MPU im Kreis Kleve bekommen hätte. Ich solle zu einer Fahrschule gehen und den Führerschein neu machen. Auf meine Nachfrage, was mein Führerschein mit dem Gutachten für einen Personenbeförderungsschein zu tun hat, konnte Sie mir keine Antwort geben und meinte nur, wir sollten morgen nochmal anrufen, sie würde das mit dem Kollegen besprechen. Des Weiteren verwies Sie darufhin, dass ich den Antrag vorab beim STVA abgeben muss, sonst würde gar nichts gehen. Am nächsten Tag bei der MA nochmal angerufen. Nun hieß es, dass ich keine MPU wiederholen kann, das Gutachten ungültig ist und ich die praktische Prüfung für Führerscheinverlust durch Drogen/Alkohl machen muss (700 € min. und zu einem Psychologen muss und mit diesem eine Fahrprüfung ablegen muss). Sie würde mir vom weiteren Verfolgen des Antrags abraten, da ich eh keine Chance hätte, sie würde das kennen. Das Telefonat war sehr unfeundlich und für mich rätselhaft. Auf Rückfragen nach dem Warum und wo ich Informationen für das Verfahren bekäme konnte sie mir keine Antwort geben, verwies mich die Fahrschule. Aufgrund der misserablen Auskunft wendeten wir uns an eine Fahrschule und erneut an das Bürgerbüro. Die Fahrschule schlug die Hände über den Kopf zusammen und meinte, dass alles was die uns gesagt habe falsch sei. Die rieten uns dazu das alte Gutachten durch ein neues zu ersetzen. Das Bürgerbüro teilte uns dann mit, dass das psychologische Gutachten der MPU nicht gewertet werden kann aufgrund von zugroßen Unterschieden zwischen den drei Test und ich ich die Begutachtung wiederholen muss. Die haben uns geraten die MPU nach 4 Wochen beim Arbeitsmedizinischen Dienst zu wiederholen, da zwischen den Test 4-6 Wochen liegen müssen, und nicht nochmal beim TÜV zu machen, da die diese Probleme von dort schon oft gehört haben. Der Antrag wird erst gestellt, wenn alle Unterlagen beisamen sind (Ärztliche Gutachten, Test, Erste-Hilfe-Kurs) und sei NIE beim STVA abzugeben. Im zweiten Anlauf die MPU sehr gut bestanden. Alles beim Bürgerbüro abgegeben und den Personenbeförderungsschein innerhalb von 3 Wochen erhalten. Also die Aussagen des STVA waren unhöflich und wiedersprüchlich. Die Dame gab mit das Gefühl, dass sie mir auf keinen Fall helfen will und gab mir ein Unwohlgefühl. Ich fühlte mich Diskreminiert von Ihr, allein durch ihre Aussagen und falschen Behauptungen.

 
 
 
 
 
ruth jansen
vor 9 Monaten
freundlichkeit ??????

allgemein finde ich dieses arbeitsklima am strassenverkehrsamt sehr merkwürdig! seit jahren schon. ich habe meine führerschein seit 1983 und es hat sich nicht viel verändert mit der schlechten laune!!!!!! zu einem diese unfreundlichkeit gegenüber den besuchern andererseits gegenüber den kollegen!! war des öfteren schon dort und eine situation war diese ich war so ca. eine halbe stunde vor schluss dort und mußte noch warten, endlich dran sagte mir die sachbearbeiterin, so es ist jetzt 18.00 kommen sie morgen wieder. ich bekam schnappatmung, mir fehlten die worte. oder die hütte brennt von besuchern, eine anmeldestelle ist besetzt und ist sich am abrackern und alle anderen kollegen stehen dumm herum und trinken kaffe und unterhalten sich über die ein oder andere kollegin schlecht, greifen der einen kollegin nicht unter die arme und sagen komm wir machen eben alle mit das die besucher schneller fertig werden, aber nichts! einige besucher sagten machen sie doch alle, nein wir haben feierabend, hallo.

weitere Kommentare anzeigen...


Ihr Name (oder Pseudonym)

Zuständigkeit der Hauptstelle Kleve: Bedburg-Hau, Emmerich am Rhein, Geldern, Goch, Issum, Kalkar, Niederrhein, Kerken, Kevelaer, Kleve, Niederrhein, Kranenburg, Niederrhein, Rees, Rheurdt, Straelen, Uedem, Wachtendonk, Weeze

Städte in Nähe des Landkreises: Remscheid, Hagen, Düren, Oberhausen, Rhein-Erft-Kreis,