KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Mittwoch, 16.04.2014

Fahrsicherheitstraining in Dortmund

Die Ziele eines Fahrsicherheitstrainings

Das Fahrsicherheitstraining wurde in den 70er Jahren durch den ADAC, die Verkehrswachten und verschiedene Autohersteller ins Leben gerufen. Historisch gesehen stellt das Fahrsicherheitstraining eine wichtige Grundlage der Verkehrssicherheitsarbeit dar. Ziel eines Sicherheitsfahrtrainings ist es, Gefahren im Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen und durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden, sowie durch vermitteltes Wissen und Fahrzeugbeherrschung Gefahren zu bewältigen.

Der Ablauf eines Fahrsicherheitstrainings

Ein Fahrsicherheitstraining für PKWs könnte folgendermaßen ablaufen:

  • Vollbremsung
  • Bremsweg bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Fahrbahnbelägen
  • Brems- und Ausweichmanöver auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen und vor einer Wasserwand
  • Kreisbahnfahrten mit provoziertem Untersteuern sowie Übersteuern
  • Slalom- und Kurvenfahrten
  • Simulation eines ausbrechenden Hecks
  • Rückwärtsfahren um Hindernisse

Vor Beginn ist noch zu beachten, dass der Fahrersitz in einen 110° Winkel zu bringen ist und die Armhaltung einen 90° Winkel zum Lenkrad aufweisen sollte. Damit soll sichergestellt werden, dass der Fahrer sich in einer Sitzposition für eine optimale Fahrzeugbeherrschung befindet sowie mögliche Verletzungsgefahren durch den Airbag ausgeschlossen werden können. Je nach Fahrzeug und Vorkenntnisse der Teilnehmer eines Fahrsicherheitstrainings, kann dieses variieren.

An wen kann man sich bzgl. eines Fahrsicherheitstrainings wenden?

In den meisten Fällen wenden sich die Leute an den ADAC, wenn es um Fahrsicherheitstraining geht. Dabei gibt es bundesweit über 30 Veranstalter, die ebenfalls Fahrsicherheitstrainings anbieten. Das liegt wohl daran, dass der ADAC mit bundesweit 60 Trainingsanlagen am besten organisiert ist. Trainingsanlagen des ADAC können Sie bereits in folgenden deutschen Städten finden:

Baden-Württemberg: Breisach, Heidelberg, Markdorf, Stuttgart/Solitude
Bayern: Regensburg, Forchheim
Berlin: Berlin
Bremen: Bremen
Hessen: Bensheim, Frankenberg, Fulda, Kassel, Wetzlar
Niedersachsen: Aurich, Braunschweig, Faßberg
Nordrhein-Westfalen: Kaarst, Olpe, Paderborn, Rüthen, Sonsbeck
Rheinland-Pfalz: Koblenz
Saarland: Saarbrücken
Sachsen: Chemnitz, Dresden, Görlitz
Schleswig-Holstein: Kiel-Boksee
Thüringen: Eisenach, Schleiz, Straußfurt

Trainingszentren des ADAC finden sie in:
Baden-Württemberg: Hockenheimring
Bayern: Augsburg, Kempten
Brandenburg: Berlin-Brandenburg/Linthe
Hamburg: Lüneburg
Hessen: Rhein-Main/Gründau
Niedersachsen: Hannover-Messe, Lüneburg
Nordrhein-Westfalen: Grevenbroich, Haltern, Rhein-Erft/Weilerswist
Rheinland-Pfalz: Nürburgring
Sachsen: Leipzig-Halle, Sachsenring
Sachsen-Anhalt. Leipzig-Halle

Mit welchen Kosten muss man für ein Fahrsicherheitstraining rechnen?

Die Kosten für ein Fahrsicherheitstraining schwanken je nach Veranstalter. Auch unterscheiden sich die Preise je nach Fahrzeug und ob man das Sicherheitsfahrtraining auf einem Übungsgelände oder in einem Fahrsicherheitszentrum absolvieren möchte. Ungefähr können die Kosten folgendermaßen aussehen:

PKW auf einer Fahrsicherheitstrainingsanlage: ca. 110€
PKW in einem Fahrsicherheitstrainingszentrum: ca. 160€
Motorrad auf einer Fahrsicherheitstrainingsanlage: ca. 110€
Motorrad in einem Fahrsicherheitstrainingszentrum: Je nach Stadt ca. 150€ im Durchschnitt

Örtliche Kfz-Zulassungsstellen

Zulassungsstelle Dortmund
KFZ-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Südwall 2-4 44137 Dortmund
Zulassungsstelle Dortmund