KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Donnerstag, 31.07.2014

Fahrsicherheitstraining in Dortmund

Welche Ziele verfolgt ein Fahrsicherheitstraining?

Das Fahrsicherheitstraining wurde in den 70er Jahren durch den ADAC, die Verkehrswachten und verschiedene Autohersteller ins Leben gerufen. Historisch gesehen stellt das Fahrsicherheitstraining eine wichtige Grundlage der Verkehrssicherheitsarbeit dar. Ziel eines Sicherheitsfahrtrainings ist es, Gefahren im Straßenverkehr rechtzeitig zu erkennen und durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden, sowie durch vermitteltes Wissen und Fahrzeugbeherrschung Gefahren zu bewältigen.

Wie sieht der Ablauf eines Fahrsicherheitstrainings aus?

Der Ablauf eines Fahrsicherheitstrainings variiert je nach Fahrzeug und Vorkenntnissen der Teilnehmer. Dabei wird das Training in verschiedene Schwierigkeitsgrade aufgeteilt. Beispielhaft wird hier nun erläutert wie ein Sicherheitsfahrtraining für PKWs ablaufen kann. Vor Beginn sollte zunächst die richtige Sitzposition für eine optimale Fahrzeugbeherrschung und das Vermeiden möglicher Verletzungsgefahren durch den Airbag gefunden werden. Dabei empfiehlt es sich die Rückenlehne in einen 110° Winkel zu bringen. Zusätzlich sollte die Armhaltung im 90° Winkel zum Lenkrad stehen. Die Übungseinheiten in der Praxis sehen folgendermaßen aus:

  • Vollbremsung
  • Bremsweg bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Fahrbahnbelägen
  • Brems- und Ausweichmanöver auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen und vor einer Wasserwand
  • Kreisbahnfahrten mit provoziertem Untersteuern sowie Übersteuern
  • Slalom- und Kurvenfahrten
  • Simulation eines ausbrechenden Hecks
  • Rückwärtsfahren um Hindernisse

Wer veranstaltet ein Fahrsicherheitstraining?

Hauptsächlich wird ein Fahrsicherheitstraining vom ADAC und von der Verkehrswacht für die Berufsgenossenschaft im Rahmen des Unfallverhütungstrainings angeboten. Der ADAC ist jedoch mit 60 Trainingsplätzen bundesweit der führende Ansprechpartner zum Thema Fahrsicherheitstraining. Trainingsanlagen des ADAC können in folgenden deutschen Städten gefunden werden:

Baden-Württemberg: Breisach, Heidelberg, Markdorf, Stuttgart/Solitude
Bayern: Regensburg, Forchheim
Berlin: Berlin
Bremen: Bremen
Hessen: Bensheim, Frankenberg, Fulda, Kassel, Wetzlar
Niedersachsen: Aurich, Braunschweig, Faßberg
Nordrhein-Westfalen: Kaarst, Olpe, Paderborn, Rüthen, Sonsbeck
Rheinland-Pfalz: Koblenz
Saarland: Saarbrücken
Sachsen: Chemnitz, Dresden, Görlitz
Schleswig-Holstein: Kiel-Boksee
Thüringen: Eisenach, Schleiz, Straußfurt

Trainingszentren befinden sich in folgenden deutschen Städten:
Baden-Württemberg: Hockenheimring
Bayern: Augsburg, Kempten
Brandenburg: Berlin-Brandenburg/Linthe
Hamburg: Lüneburg
Hessen: Rhein-Main/Gründau
Niedersachsen: Hannover-Messe, Lüneburg
Nordrhein-Westfalen: Grevenbroich, Haltern, Rhein-Erft/Weilerswist
Rheinland-Pfalz: Nürburgring
Sachsen: Leipzig-Halle, Sachsenring
Sachsen-Anhalt. Leipzig-Halle

Fahrsicherheitstraining – Wie viel kostet das?

Um einen kleinen Überblick über die Kosten eines Fahrsicherheitstrainings zu bekommen, muss man einige Faktoren berücksichtigen. Zum einen variieren die Preise je nach Fahrzeug, zum anderen sind sie abhängig vom Veranstalter und ob das Training auf einem Übungsgelände oder in einem Fahrsicherheitszentrum stattfinden soll.

PKW auf einer Fahrsicherheitstrainingsanlage: ca. 110€
PKW in einem Fahrsicherheitstrainingszentrum: ca. 160€
Motorrad auf einer Fahrsicherheitstrainingsanlage: ca. 110€
Motorrad in einem Fahrsicherheitstrainingszentrum: Je nach Stadt ca. 150€ im Durchschnitt

Örtliche Kfz-Zulassungsstellen

Zulassungsstelle Dortmund
KFZ-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Südwall 2-4 44137 Dortmund
Zulassungsstelle Dortmund