KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Sonntag, 22.10.2017

MPU Hamburg


MPU, was ist das?

Wenn Ihnen der Führerschein entzogen wurde, egal ob Alkohol, Drogen oder zu viele Punkte dazu geführt haben, steht eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung kurz MPU an. Seit 1954 wird die MPU in Deutschland durchgeführt und dient als Hilfe für die Fahrerlaubnisbehörden (z.B. Straßenverkehrsamt Hamburg) zur Vorbereitung auf ihre Entscheidung über die Entziehung und Neuerteilung der Fahrerlaubnis. Im europäischen Ausland sind häufig strenge Strafen bei schwerwiegenden Verkehrsstraftaten üblich. Bedeutend wichtiger ist eine Auseinandersetzung mit den Ursachen, um eine stabile Änderung in der Einstellung und dem Verhalten zu erreichen.

Wann wird eine MPU angeordnet?

In den wohl meisten Fällen liegt eine Straftat im Bereich des Straßenverkehrs vor. Ein kleiner Auszug aus der Liste der Situationen soll Ihnen einen Überblick geben:

  • 18 Punkte wurden Ihnen im Verkehrszentralregister in Flensburg „gut“ geschrieben
  • mehrfache Auffälligkeit mit Alkohol am Steuer
  • über 1,6 Promille am Steuer eines Fahrzeuges (auch ein Fahrrad ist ein Fahrzeug!)
  • ein Mix aus Punkten und Alkohol
  • Fahren unter Betäubungsmittel Einfluss
  • bei bestimmten Straftaten
  • bei Fehlverhalten innerhalb der Probezeit bei Führerschein Neulingen

Wie bereite ich mich auf die MPU in Hamburg vor?

Wichtig ist die Ehrlichkeit! Zu sich selber und zu dem Verkehrspsychologen. Er wird ganz schnell heraus bekommen, wenn ihm Unwahrheiten untergejubelt werden. Von Vorteil ist es sich bei ständiger Medikation ein Attest über die Notwendigkeit geben zu lassen, damit es im Falle eines Lebertestes, oder sonstiger Laboruntersuchungen nicht zu einem Mißverständnis kommt. Auch der Besuch bei seriösen Beratungsgesprächen ist nicht unwichtig. Sich mit seinem eigenem Fehlverhalten auseinander zu setzen um überzeugend erklären zu können, warum Sie in Zukunft Ihr Verhalten ändern wollen, oder schon geändert haben ist sehr wichtig.

Die Prüfung/ Ablauf

Es ist immer abhängig von der Straftat, wie eine MPU abläuft. Wer wegen wiederholten Alkoholkonsum am Steuer eines Kraftfahrzeugs erwischt wurde, wird nicht die gleichen Fragen gestellt bekommen, wie der Fahranfänger der beim zu schnell fahren und überfahren einer roten Ampel erwischt wurde. Man kann jedoch in jedem Fall von einer Dauer von mehreren Stunden ausgehen.

Was wird bei der MPU gemacht?

Medizinischer Teil der MPU

Der medizinische Teil der MPU umfasst verkehrsrelevante Erkrankungen. Es wird auch auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch bzw. -abhängigkeit geprüft. Vorab führt der Arzt ein Gespräch über die medizinische Vorgeschichte, führt eine körperliche Untersuchung, sowie eine Labormedizinische Untersuchung ( z.B. Blutabnahme; Urin-Drogenscreening).

  • Reaktionstest
    Mit Hilfe eines Computers wird die Belastbarkeit (Reaktionsvermögen, Konzentration und Aufmerksamkeit) im Straßenverkehr simuliert. Es müssen verschiedene Tasten, Hebel und Pedale bedient werden.
  • Gesundheitstest
    Es wird untersucht, welche Schäden der Alkohol oder die Drogen hinterlassen haben. Unter anderem werden die Leberwerte überprüft und in verschiedenen Verfahren festgestellt, welche Substanzen in den letzten Monaten konsumiert wurden. Sollten die Werte stark von den Normwerten abweichen, so führt das bereits zu einem negativen Gutachten. Es ist ratsam sich die ständige Einnahme von Medikamenten im Vorfeld bescheinigen zu lassen, da bestimmte Medikamente das Testergebnis beinflussen können.
Psychologischer Teil der MPU
In dem psychologischen Gespräch geht es um:
  • Einsicht in das frühere Fehlverhalten
  • Konsequenzen für das aktuelle Verhalten
  • um Vorsätze und Verhalten für die Zukunft, die eine erneute Verkehrsauffälligkeit zuverlässig verhindern.
Dabei muss das zukünftig geplante Verhalten bereits seit mindestens einem halben Jahr stabil gelebt worden sein. In der Regel dauert ein solches Gespräch nicht länger als eine Stunde. Wobei dies immer vom jeweiligen Einzelfall abhängig ist.

Hamburg - Kosten einer MPU

Nach Angaben des TÜV Rheinland, sind die Kosten für jedes Bundesland gleich. Das heißt, die Kosten sind nach Schwere des Vergehens gestaffelt.

  • wegen einer oder mehrerer Alkoholauffälligkeiten:
    383,18 €
  • wegen Punkten im Straßenverkehr (ohne Alkoholauffälligkeit):
    332,01 €
  • wegen Alkoholauffälligkeit und Punkten im Straßenverkehr:
    546,21 €
  • wegen Drogenauffälligkeiten:
    535,50 €
  • wegen Straftat(en):
    332,01 €
  • wegen Drogenauffälligkeiten und Punkten:
    698,53 €
  • wegen Drogen- und Alkoholauffälligkeiten:
    724,12 €

MPU Stellen in Hamburg

TÜV SÜD Life Service GmbH
Glockengießerwall 19
20095 Hamburg
Tel.: 040/ 794164 -0
Karte

TÜV Nord AG
Kattrepel 10
20095 Hamburg
Tel.: 040/423020-0
Karte

TÜV Nord AG
Am Irrgarten 7
21073 Hamburg-Harburg
Tel.: 040/423020-0
Karte

AVUS GmbH
Schlossmühlendamm 4
21073 Hamburg
Tel.: 040/76 62 27 0
Karte

BAD Gesundheitsvorsorge u. Sicherh.Technik GmbH
Winterhuder Weg 29
22085 Hamburg
Tel.: 0228/40072-24
Karte

Klinikum-Bremen-Mitte gGmbH
Butenfeld 34
22529 Hamburg
Karte

AVUS GmbH
Schillerstr. 44
22767 Hamburg
Tel.: 040/38 99 01 0
Karte


Örtliche Kfz-Zulassungsstellen:

Zulassungsstelle Hamburg-Bergedorf
Kfz-Zulassungsstelle Bergedorferstr. 74 21033 Hamburg- Bergedorf
Zulassungsstelle Hamburg-Bergedorf

Zulassungsstelle Hamburg-Harburg
Kfz-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Großmoordamm 61 21079 Hamburg- Harburg
Zulassungsstelle Hamburg-Harburg

Zulassungsstelle Hamburg-Mitte
Kfz-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Ausschläger Weg 100 20537 Hamburg-Mitte
Zulassungsstelle Hamburg-Mitte

Zulassungsstelle Hamburg-Nord
Kfz-Zulassungsstelle Führerscheinstelle Langenhorner Chaussee 491 22419 Hamburg- Nord
Zulassungsstelle Hamburg-Nord