KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Montag, 10.12.2018
Infos zur Stadt
meiner Stadt

Mit einfachen Tricks entspannt mit dem Auto in den Urlaub



Die Ferienzeit hat begonnen und die ersten Autokolonnen sind schon wieder auf Deutschlands und Europas Straßen unterwegs. Jeder Dritte fährt mit dem eigenen Wagen den schönsten Wochen des Jahres entgegen. Wenn das Auto auch viele Vorteile hat, muss erst einmal die meist lange Fahrt überstanden werden. Nicht selten leiden Nacken und Rücken unter den Belastungen der Autoreise. Mit kleinen Übungen und der richtigen Sitzhaltung können Verspannungen gemindert oder sogar verhindert werden. Das DGK (Deutsches Grünes Kreuz, Marburg) hält eine paar tolle Tipps für Sie bereit:

 

Das hilft bei einem steifen Nacken

it einfachen Übungen ist es ein Leichtes, die Nackenmuskulatur zu entspannen und für Entkrampfung zu sorgen. Ziehen Sie während der Fahrt einfach kurz die Schultern bis zu den Ohren hoch. Eine andere Variante ist das Pressen des Rückens in den Sitz. Spannen Sie die Muskeln für zehn Sekunden an und lösen Sie dann die Anspannung wieder. Diese Übungen fördern laut DGK die Durchblutung. Das ist besonders wichtig, da vor allem im Auto die Gefahr von Muskelverspannung groß ist. Eingeschränkte Bewegungsfreiheit, ständige Konzentration sorgen mit der Zeit für Verkrampfungen in der Lendenwirbelsäule, im Nacken-Schulter-Bereich und den Beinen. Durch die unaufhörlichen Vibrationen während des Fahres erleidet die Wirbelsäule Stauchungen. Denken Sie aber daran, die Sicherheit den Lockerungsübungen voranzustellen.

 

Richtige Sitzhaltung beugt Verspannungen vor

Nicht nur auf dem Bürostuhl, auch auf dem Autositz sorgt die richtige Sitzhaltung dafür, Verspannungen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Eine wichtige Rolle spielt die Position der Rückenlehne. Sie sollte den gesamten Rücken stützen (von den Schultern bis zum Gesäß). Auch eine falsch eingestellte Nackenstütze kann für eine unbewusst verkrampfte Haltung führen. Sie sollte so ausgerichtet sein, dass eine aufrechte, gerade Kopfhaltung möglich ist. Stellen Sie die Rückenlehne zum Sitz in einem Winkel von 110 Grad ein und rücken Sie mit dem Gesäß ganz an die Rückenlehne heran. Die Oberschenkel sollen bequem auf der Sitzfläche aufliegen und nicht in die Kniekehlen drücken. Das behindert die Durchblutung in den Beinen. Testen Sie, ob Sie den richtigen Abstand zum Lenkrad haben. Er ist richtig, wenn Ihre Handgelenke entspannt oben auf dem Lenkrad liegen können. Wenn Sie das Kuppelpedal voll durchtreten können, ohne vorzurutschen und wenn Sie dabei das linke Bein immer noch in einer angewinkelten Postion halten können, ist Ihre Sitzhaltung perfekt.

 

So werden Sie in Kombination mit Lockerungsübungen zwischendurch völlig entspannt an Ihrem Urlaubsort ankommen. Gute Fahrt!



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!