KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Donnerstag, 13.12.2018
Infos zur Stadt
meiner Stadt

Albtraum Geisterfahrer



Wenn Sie die Warnmeldung im Verkehrsfunk hören, dass ein Geisterfahrer unterwegs ist, sind Sie bestimmt erleichtert, wenn Sie bemerken, dass Ihr Autobahnabschnitt von dieser Meldung nicht betroffen ist. Aber sicherlich haben Sie sich auch schon diese gefährliche Situation vorgestellt. Ein Geisterfahrer kommt Ihnen entgegen – eine absolute Horrorvorstellung.

Die letzten Meldungen sind erschreckend. In den vergangenen Wochen sind durch Geisterfahrer wiederholt Menschen zu Tode gekommen. Erst am 18. November hat eine Geisterfahrt einen 20-Jährigen Falschfahrer und 5 weitere Menschen auf der A 5 das Leben gekostet. Doch warum werden Autofahrer zu Geisterfahrern?

Purer Leichtsinn und fehlende Orientierung sind die häufigsten Gründe

„In den meisten Fällen wenden sie oder setzen zurück, wenn sie eine Ausfahrt verpasst haben“, erklärt der Sprecher des Auto- und Reiseclubs Deutschland (ARCD) Joseph Harrer die Ursachen dafür, warum Autofahrer zu Falschfahrern werden. Dass sie versehentlich auf die falsche Auffahrt geraten, sei nicht die Regel. Orientierungslosigkeit aufgrund von Stress, der Einnahme von Medikamenten, Alkohol- oder Drogeneinfluss ist wahrscheinlicher. Schlechte Sicht könne ebenfalls ein Grund sein. Manchmal seien auch Selbstmordabsichten der Grund. Laut einer Statistik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST), die für sechs Bundesländer erstellt wurde stehe fest, dass 0,3 Prozent der Unfälle mit Personenschaden auf Autobahnen durch Geisterfahrer verursacht wurden.

Wie Sie sich verhalten sollten, wenn Ihnen ein Geisterfahrer entgegenkommt

Halten Sie sich äußerst rechts, drosseln Sie die Geschwindigkeit und auf keinen Fall überholen, so die Empfehlungen von ADAC und ACE (Auto Club Europa). Wer von der Autobahn abfahren kann oder einen Parkplatz ansteuern kann, bringt sich so am schnellsten aus der Gefahrenzone.

Was tun, wenn ich selbst zum Falschfahrer werde?

Wenn Sie selbst zum Geisterfahrer geworden sind, sollten Sie das Auto weit am Rand abstellen. Auf keinen Fall noch einmal die Fahrbahn überqueren. Ein Warndreieck aufzustellen sei in dieser Situation lebensgefährlich. Harrer empfiehlt: „Besser, Sie bringen sich sofort in Sicherheit. Meistens bietet der Bereich zwischen den Leitplanken auf dem mittleren Grünstreifen den besten Schutz.“

Drücken Sie also den Verkehrsfunk nicht einfach weg, auch wenn Sie gerade Ihre Lieblingsmusik hören und nutzen Sie die Chance, rechtzeitig auf mögliche Gefahren (nicht nur auf Geisterfahrer) aufmerksam gemacht zu werden.



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!