KFZ-Zulassungen & Wunschkennzeichen
Sonntag, 19.11.2017
Infos zur Stadt
meiner Stadt

MPU



Diejenigen, die zu einer Medizinisch-Psychologische Unt­ersuchung (abgekürzt MPU) müssen, fragen sich zumeist: Was kommt da auf mich zu? Unsicherheiten und Ängste machen sich breit. Was genau Sie erwartet, erfahren Sie hier.

Allgemeines zur MPU

Ganz allgemein gesagt muss man an einer MPU teilnehmen, wenn Zweifel an der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen bestehen. Eine Untersuchung in Form einer MPU gibt es nur in Deutschland und dient zur Entscheidungs-Hilfe, ob eine Fahrerlaubnis entzogen oder neu erteilt werden soll.

Wann muss ich zur MPU?

Es gibt viele Ursachen, warum Sie zu einer MPU eingeladen werden können:

  • Betrunken fahren mit mehr als 1,6 Promille
  • Mehrere Fahrten in betrunkenem Zustand
  • Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Drogen.
  • Verkehrsverstöße ohne Alkohol (18 Punkte und mehr in Flensburg).
  • Kombination aus betrunkenem Fahren und zu vielen Punkten.
  • Bei Straftaten, die ein hohes Maß an Aggressivität und/oder geringe Impulskontrolle schließen lassen

Wie läuft eine MPU ab? – Medizinisch und Psychologisch

Grundsätzlich besteht eine MPU aus zwei Teilen, dem medizinischen und dem psychologischen Teil. Im medizinischen Teil wird überprüft, ob Sie körperlich in der Lage sind ein Kraftfahrzeug sicher zu führen. Neben einem Untersuchungsgespräch wird außerdem eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Eine Urinuntersuchung findet hierbei meistens statt, manchmal aber auch Blut- und Haaranalysen.

Der psychologische Teil ist ein persönliches Gespräch. Hierbei steht hauptsächlich im Vordergrund, dass Sie Ihr Problem erkannt haben und für sich entsprechende Maßnahmen gezogen haben. Es geht hier nicht darum Sie bloßzustellen, ebenso wenig will man Sie mit irgendwelchen Spielchen auflaufen lassen. Seien Sie aber in jedem Fall gut vorbereitet!

Das Gespräch wird direkt mitgeschrieben und die wichtigsten Punkte für Sie aufgelistet, Sie bekommen also die Möglichkeit eventuelle Ungereimtheiten direkt klarzustellen und verändern zu lassen bevor diese den Gesprächsraum verlassen.

Muss ich Tests ausfüllen?

Ja, das kann durchaus passieren. Es gibt hierbei verschiedene Formen: Tests am Computer und Tests auf Papier. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern. Es werden keine Rekordergebnisse verlangt, die Tests zielen meist in die Richtung Reaktionsvermögen und auf Ihren Lebenslauf ab.

Welche Ergebnisse gibt es?

Das Ergebnis wird Ihnen meist schon am Untersuchungstag mitgeteilt, aber auch noch einmal schriftlich an Sie versandt. Es gibt drei mögliche Formen des Ergebnisses:

  • Positives MPU-Gutachten:
    Sie können die Psychologen überzeugen und räumen somit die Bedenken der Behörde aus und sorgen dafür, dass Sie den Führerschein wieder bekommen.
  • MPU-Gutachten mit Nachschulungsempfehlung:
    Sie können die Psychologen nicht vollständig überzeugen, daher wird Ihnen ein speziellen Nachschulungskurs (im Allgemeinen circa vier Termine in drei Wochen) empfohlen, die dann durchgeführt werden, um die noch offenen Fragen zu klären. Nach erfolgreicher Teilnahme wird Ihnen ein Gutachten ausgestellt mit dem Sie zum örtlichen Straßenverkehrsamt gehen. Das Gutachten ist entscheidend dafür, ob Sie den Führerschein wieder bekommen, oder nicht (nach § 70 FeV).
  • Negatives MPU-Gutachten:
    Sie können die Psychologen nicht überzeugen. Leider bekommen Sie dann den Führerschein nicht wieder, meist wird Ihnen aber in einem persönlichen Gespräch gesagt, was Sie besser tun können, um beim nächsten Mal ein positives Gutachten zu bekommen. Davon bekommen Sie zwar auch Ihren Führerschein nicht wieder, aber immerhin wissen Sie, was Sie verbessern müssen.

Was kostet eine MPU?

Dass eine MPU ein teures Unterfangen ist, konnten Sie sich vermutlich schon denken als Sie gelesen hatten wie eine MPU überhaupt abläuft. Die Preise staffeln sich wie folgt (Stand: Mai 2008 TÜV Rheinland):

  • MPU wegen einer oder mehrerer Alkoholauffälligkeiten: 412,22 €
  • MPU wegen Punkten im Straßenverkehr (ohne Alkoholauffälligkeit): 357,48 €
  • MPU wegen Alkoholauffälligkeit und Punkten im Straßenverkehr: 585,96 €
  • MPU wegen Drogenauffälligkeit: 564,54 €
  • MPU wegen Straftat(en): 357,48 €
  • MPU wegen Drogenauffälligkeit und Punkten: 738,28 €
  • MPU wegen Drogen- und Alkoholauffälligkeit: 765,65 €

Hinzu können dann noch Kosten für weitere Untersuchungen kommen:

  • Abstinenz-Check 85,00 €
  • Drogenscreening 85,00 €
  • Haaranalyse 199,00 €
  • Persönliche Einzelberatung zur MPU 59,00 €

Bei diesen Preisen ist zu erwähnen dass beispielsweise der TÜV Rheinland eine Kreditfinanzierung anbietet. Weitere Informationen dazu finden Sie in den angegebenen Links am Ende dieses Artikels.

Wo bekomme ich eine Beratung vor der MPU?

Seriöse Hilfsangebote bietet beispielsweise der TÜV selbst. Neben Einzelgesprächen, die circa 45-60min dauern und 59€ kosten, werden auch kostenfreie Informationsveranstaltungen angeboten. Bei Fragen können Sie sich aber auch erst in unserem Forum anmelden und wir versuchen dort Ihre Fragen direkt zu beantworten.

Informationen zur MPU und zu Anlaufstellen



Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Schreiben Sie den ersten!



Ihr Name (oder Pseudonym)